Diese Seite befindet sich noch im Aufbau. Sobald alle derzeit verfügbaren Inhalte online sind, wird dieser Absatz verschwinden.


 

In dieser Untersektion der Rue Morgue möchte ich dem geneigten Leser mein liebstes Reiseziel und mein „choice of heart“ näherbringen: Irland.

Der Faszination der grünen Insel kann man sich nur schwer entziehen und wer sie selbst einmal oder öfter besucht hat, weiß nur zu gut, wovon ich spreche. Irland ist sicher nichts für Badeurlauber und Sonnenanbeter (obwohl selbst das dort möglich ist), sondern spricht eher den Naturfreund in einem an. Findet man dann auch noch Gefallen an dem speziellen morbiden Charme, den alte Gemäuer und Ruinen ausstrahlen, ist man hier absolut richtig.

Ich werde die Beschreibungen und Bilder nach Provinzen und darunter nach Countys einteilen, die im Menu links einzeln aufgerufen werden können. Natürlich schreibe ich nur über Orte, die ich auch selbst besucht habe; eventuelle Ausnahmen werden klar als solche gekennzeichnet. Das bedeutet natürlich auch, daß hier immer wieder neue Inhalte auftauchen, denn wann immer ich nach Irland komme, weiß ich auch was Neues zu berichten.

Die Texte sind innerhalb der Menupunkte nochmals unterteilt. Um die enthaltenen Bilder im Großformat zu sehen, einfach das thumbnail anklicken. Bei den Galerien bitte ebenfalls den ersten thumbnail anklicken. Es öffnet sich dann eine lightbox, mit der die Bilder im Großformat betrachtet werden können. Dafür muß javascript in eurem Browser aktiviert sein!

Es versteht sich von selbst, daß alle Bilder (und auch die Texte, of course) dem Urheberrecht bzw. copyright unterliegen. Ein Kopieren und Verwenden außerhalb dieser website bedarf meiner schriftlichen Zustimmung. Zuwiderhandlung wird in jedem Fall zur Anzeige gebracht!

Es mag vielleicht auffallen, daß ich keine expliziten Tipps zu Übernachtungsmöglichkeiten oder guten B&B’s gebe. Dies hat zwei Gründe: zum ersten ist nicht sichergestellt, ob dieses oder jenes B&B noch existiert (die meisten Hausbesitzer betreiben ein B&B nur solange, bis sie ihre Hütte abbezahlt haben). Zum zweiten, und da bin ich ganz ehrlich, ist es purer Egoismus. Wenn ich ein Spitzen-B&B ausfindig gemacht habe, möchte ich da gerne wieder ein Zimmer bekommen und nicht feststellen müssen, daß die Bude aufgrund der öffentlichen Nennung im Internet überlaufen ist. Wer nun denkt, daß sei gegenüber den Betreibern der B&B’s unfair, der irrt. Diese leben fast ausschließlich von Mundpropaganda und Stammgästen, die gerne immer wieder aufs Neue kommen.

Diese Sektion der website wird im Laufe der Zeit immer größer werden. Sollte ich jemals den fetten Lottogewinn abstauben, werde ich mich in Irland niederlassen und dann von dort aus wöchentlich den aktuellen Klatsch und Tratsch verbreiten - versprochen. Bis es soweit ist, beschränken sich die Texte und Bilder auf meine Reisen, die ich sooft als möglich dorthin unternehme – denn es ist jedesmal hocherfreulich in Dublin zu landen und zu sagen: „Hello Ireland, good to be back!“